0800-1488750 | +49 911-148875-20 (International) info@ascend.de

Antworten auf häufige Fragen

Unsere FAQ für Sie.

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

c Alle ausklappen C Alles einklappen

20.10 InControl2 (1)

Privates InControl bei Peplink einstellen

Die erste Möglichkeit, nämlich eine Umleitung vom Peplink InControl zur privaten InControl Instanz, hat den Vorteil, dass sich Router in Werkseinstellungen ebenfalls an unserem in deutschland gehostetem incontrol.ascend.de melden.

Hierzu loggen Sie sich im Peplink InControl über folgenden Link https://peplinkid.peplink.com ein.

Nach Ihrer Authentifizierung, klicken Sie auf dieser Webseite auf „InControl 2“

Peplink single Sign on Oberfläche

Danach klicken Sie auf die Organisation

Organisation im privaten Ascend Peplink Incontrol in Deutschland

Dann auf die Gruppe in der sich Ihre Router befinden, die Sie mit dem privaten Peplink InControl 2 nutzen möchten

Eine Gruppe unterhalb der Organisation im privaten, datenschutzkonformen Peplink InControl

Innerhalb der Gruppe bewegen Sie die Maus auf „Settings (1)“, und
klicken dann auf „Device System Management (2)“.

Anschließend wählen Sie unter „Use Externale InControl Appliance“ – „By Redirection“ (3) aus und tragen in „Primary Appliance Adress“ – „incontrol.ascend.de“ (4) ein.

Wenn Sie jetzt auf „Save Changes“ (5) klicken, werden alle Peplink Geräte, die sich am öffentlichen Peplink InControl2 melden, auf „incontrol.ascend.de“ umgeleitet.

Finale Schirtte zum Datenschutzkonformen InControl

Privates InControl auf dem Gerät einstellen

Die 2. Möglichkeit, das private InControl auf auf dem Gerät einzustellen, hat den Nachteil, dass sich das Gerät im Falle eines Resets nicht mehr am privaten Peplink InControl2 meldet.
Der Vollständigkeit halber erklären wir sie aber hier trotzdem.

Melden Sie sich auf dem Webinterfaces Ihres Peplink Routers an.

Klicken Sie oben auf „System“(1), dann links auf „InControl“(2), setzen Sie den Haken bei „Privately Host InControl“ (3), tragen  Sie „incontrol.ascend.de“ bei „InControl Host“ ein und drücken Sie auf „Save“(5).

Stellen Sie Peplink inControl auf dem Router ein

Jetzt wird sich der Router am in Deutschland gehosteten privaten InControl melden.

20.70 Bündelungs-Einstellungen (2)

Der normale Speedtest dauert in der Regel ungefähr 20 Sekunden in jede Richtung (Up- und Download).
Er misst zuerst die Ping-Zeit, dann den Download und dann den Upload.
Während des Down- und Upload-Tests misst er die Latenz (den Ping) nicht mehr.
Das heißt die Laufzeit für die Datenpakete wird im Leerlauf gemessen. Erst danach wird die Leitung unter Last gesetzt.
Nur Unter Last reagieren die Leitungen meist langsamer, als im Leerlauf. Wenn Sie nichts zu tun haben, antworten Sie auch schneller auf E-Mails, als wenn Sie den Schreibtisch voll haben.
Da die Latenz bei Echtzeitanwendungen aber kritisch ist, versucht der Router automatisch, die Latenz in einem niedrigen Bereich zu halten. Das heißt er drosselt die Datenrate, wenn die Latenz einen bestimmten Wert überschreitet. Ebenso verhält es sich mit Paketverlusten. Er versucht die Paketverluste und die Latenz durch intelligente Algorithmen zu minimieren um ein Höchstmaß an Stabilität zu gewährleisten.

Dazu kommt, dass die Dauer von 20 Sekunden zu gering ist im mehrere gebündelte Leitungen korrekt auszumessen und einzupegeln. Bis der Router die benötigten Daten gesammelt hat, was ca. 45 Sekunden dauert, ist der Datenstrom schon wieder vorbei.

Daher sollten Sie Geschwindigkeitstests des Tunnels nur mit dem integrierten Speedtest oder WAN-Analyzer, mit einer Mindestdauer von 60 Sekunden, durchführen. Diese Werte sind auf jeden Fall zuverlässig. Ein Speedtest vom Handy ist bestenfalls ein Anhaltspunkt „ob überhaupt was geht“.

WAN-Smoothing bei Peplink bedeutet, dass die Daten redundant über mehrere Leitungen übertragen werden. Je nach Modus des Smoothings reicht das von doppelt bis zur Anzahl der WAN-Verbindungen.
Wenn der Stream nun aber trotzdem Verbindungsabbrüche hat, kann das mehrere Gründe haben.

  1. Der Hub muss über eine stabile Internetverbindung angebunden sein. Wir raten hier dringend zu einen Hub in einem Rechenzentrum. Gerne können Sie diese Streaming-optimierten VPN Hubs bei uns im Rechenzentrum hosten.
  2. Wenn an Ihrem Standort keine Leitung verfügbar ist, oder trotz Redundanz alle Leitungen so schlecht sind, dass die selben Datenpakete auf allen Leitungen gleichzeitig verloren gehen, dann kann auch der Router hier nichts mehr ausgleichen. Allerdings ist dieser Fall in der Praxis dann zum Glück doch eher selten. Hier kann es helfen das WAN-Smoothing auszuschalten und auf den Bündelungsmodus zu wechseln und die Bitrate des Encoders herunter zu setzen.

50. ASCEND Router SIM (3)

Die SIM-Karte wird von den meisten Routern korrekt erkannt und kommt direkt online.
Für die statische IPv4 Adresse an Ihrem Mobilfunkgerät müssen Sie bitte
advacedinternet
als APN angeben.

Zuerst einmal benötigen Sie eine SIM Karte die die Verbindungen zu anderen Netzanbietern zulässt, wie zum Beispiel die „ASCEND Router SIM-Karte„.
Wenn Sie diese haben ist es relativ einfach.
Gehen auf dem Webinterface Ihres Routers auf
Network –> WAN –> Cellular (oder ähnlich)

In dem Menü, dass sich nun öffnet, finden sie relativ in der Mitte die Option „Carrier Selection„. Drücken Sie hier auf das „Fragezeichen

Im Folgenden Dialog klicken Sie bitte auf „here

Dann wählen Sie bitte „Manual Select“ aus

Im folgenden Pop-Up Fenster klicken Sie bitte auf „Scan

VORSICHT: Dieses Modul wird für die Dauer der Netzwerk-Suche offline gehen. Falls das Ihre Einzige Internetverbindung ist und Sie diese Tätigkeit remote durchführen (z.B. mittels InControl Zugang), werden Sie die Internetverbindung verlieren. Es ist also ratsam das nur zu tun, wenn Sie über mindestens eine weitere „gesunde“ Internetverbindung verfügen über die Sie auf das Gerät zugreifen können oder wenn Sie lokal per LAN auf den Router zugreifen.

Nach Abschluss des Scanvorgangs können Sie den Netzanbieter auswählen und die Karte sollte sich nun damit verbinden.

Sie müssen auf dem Webinterface Ihres Peplink Routers nur unter
Network –> WAN –> Cellular (beim entsprechenden Modul)
„Data Roaming“ aktivieren
APN: advancedinternet
SIM PIN: 2x eingeben. Diese erhalten Sie mit Ihrer SIM-Karte oder auf Anfrage

80. Satelliteninternet (1)

Satelliten Bündelung ohne TCP Optimierung und VPN über Satellit

Eine Satellitenverbindung mit langsamer VPN Verbindung über Satellit

Aufgrund der hohen Latenz von 700 ms bis 2000 ms sind VPN-Tunnel über Satellitenverbindungen meist extrem langsam.
Dies liegt daran, dass der Server, vom Empfänger auf eine Bestätigung wartet, alle Datenpakete erhalten zu haben. Erhält der Server keine Bestätigung, hört auf Daten zu senden, bis er die Bestätigung erhalten hat. Aufgrund der Verzögerung von ca. 800 ms sendet der Server immer ein Stück, wartet wieder, sendet wieder und so weiter. Die Datenrate die somit erreicht wird, beträgt ca. 2-3 Mbit/s.

Um das zu lösen haben wir folgende Lösung:

Satelliten Bündelung mit TCP Optimierung

Eine Satellitenverbindung mit schneller VPN-Verbindung über Satellit, optimiert für Geschwindigkeit

Wir terminieren die VPN Verbindung des Kunden an unserer Firewall im Rechenzentrum und bauen dann verschlüsselte Verbindungen über die Satelliten-Verbindung(en) zur remote Gegenstelle auf. Von dort aus geht es, auf Wunsch ebenfalls verschlüsselt, bis zum Endgerät des Kunden.
Dadurch ist es uns möglich den Datenverkehr für die Übertragung über Satellit zu optimieren.

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Adresse:
Wilhelm-Spaeth-Straße 2
90461 Nürnberg

E-Mail:
team@ascend.de

Hotline:
0800-1488750 (nur Deutschland)
+49 911-148875-20 (aus dem Ausland)
+49 (0)176 62194211 (WhatsApp)

Social Media
| |

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fragen Sie ein kostenloses Angebot an

8 + 14 =